Piotr Baron Quintett feat HpSalentin 24/25.06

Ungarn : das Jazz Lamatin Festival

,,Kadish” heißt die Musik des Piotr Baron Quintett, die eine große religiöse Tiefe hat.

Salentin folgte der Einladung zu den Konzerten sehr gerne, da beide auch eine fast 30 Jährige Freundschft verbindet.

 

Łukasz Żyta – Drums
Maciej Adamczak – Kontrabass
Michał Tokaj – Piano
Hans Peter Salentin – Trompete
Piotr Baron – Tenor Sax

auf diesem Festival traffen HpS und Stephane Bellmondo aufeinander .

Der französische Trompeter und Flügelhornist ist ist ein bedeutender Musiker der europäischen Jazz Szene und gehört zu Salentin,s Lieblingsmusiker

Polen : Das  klassische Orgel Festival in dieser Basilika ( Weltkulturerbe)

beherbergte nun ein klassisches Jazz Konzert 26.06
Begeisterte Zuhörer……..

Weiterlesen

Co S-Press ,,Tribute to Kenny Wheeler”

Co S-Press    ,,Tribute to Kenny Wheeler”

Stephan Schneider -Drums

Thomas Rückert -Piano

Rainer Wind -Bass

HpSalentin -Trompete/Flgh

 

Konzerte in Siegburg 26.05 und St. Augustin 9.06

Wenn man von Vorbildern im modernen Jazz sprechen darf,

dann gehört dieser Name sicherlich an vorderste Stelle:

Kenny Wheeler, der Kanadier , der in England lebte und Generationen von Trompetern und andere Musiker inspiriert und beeinflusst hat.

Sein Sound ist einmalig und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Seine Improvisationen klingen lyrisch und oft so klar , aber sind so eigenständig, das ein blosses Kopieren schon dilettantisch ist.

Seine Kompositionen klingen simple und sind doch komplex.

Wie nähert man sich als heutiger Trompeter einer solchen Herausforderung ?

Nun, Salentin versuchte die Stücke als gerade neu komponierte Musik zu begreifen und diese dann so zu interpretieren.

Die Loslösung vom Ideal war hier gefragt, um dann wieder zu einem neuen ,,Ideal” zu kommen.

Jazzmusiker sind oft mit solchen Problematiken konfrontiert, wenn sie z.B. die Musik Miles Davis spielen, aber selten mit einer Aufgabe,

die auf allen musikalischen Ebenen so eigenständig ist.

Salentin löste dies Aufgabe, in seiner sehr eigenen Art, hervorragend  und es entstanden neue Momente, die das Ideal vergessen ließen.

Dies zeigte Salentins eigene Klasse und er steuerte sogar eine Komposition ,,Kenny’s Friends” zu diesen Konzerten bei.

Mit Stephan Schneider stellten sich weitere Freunde dieser Herausforderung.

Rainer Wind am E Bass ist ein mehr als ausgezeichneter Bassist, mit einem hohen Verständnis für komplexe Musik und einer nie endenden Virtuosität am E Bass.

Seine Soli in den Stücken ,,Smatta” und ,,Heyoke” gehörten zu den Highlights der Konzerte.

Thomas Rückert , der bei John Taylor studierte, (Taylor war lange Jahre Wheelers musikalischer Wegbegleiter)

reiht sich in die Reihe der europäischen Spitzenklasse Pianisten ein.

Seine Soli waren ausgereift, wirkten neu und waren spannend zugleich.

Egal welche harmonische Strukturen die Kompositionen Kenny Wheelers aufwiesen,

für Rückert schien dies täglich Brot zu sein und er ließ alle Zuhörer aufhorchen.

Ein Genuss , so einen Musiker zuhören zu dürfen.

Stephan Schneider bewies wieder einmal sein Ausnahmestellung an den Drums.

Wie schon so oft in anderen Konstellationen, schien sein Spiel genau für diese Musik geschaffen zu sein und er war ein kongenialer Begleiter,

der auch die kleinsten Ideen der anderen aufnahm und musikalisch umsetzte.

Nicht zuletzt war er der Ideengeber dieses Projektes und Organisator dieser Konzerte.

Alle Musiker verstanden die Musik Kenny Wheelers in ihrer Art und sie kreierten ein eigenständiges musikalischer Gemeinschaftserlebnis.

Wie oft kann man dies, wenn man heute Musik in Konzerten hört, schon sagen?

Nächster Termin 23.06 Siegburg

Weiterlesen

,,Wie auf einem fliegenden Teppich” Kölner Stadtanzeiger 9.06

Auszüge der Konzertkritik 3.06 evg Kirche

HpSalentin’s Travels

     Kölner Stadtanzeiger 9.06

 

,,Wie auf einem fliegenden Tepich”

 

IMG_0016(1)

 

 

 

 

 

 

 

Konzert :  Virtuos Reiseeindrücke verarbeitet

co. Carolin Bietzker für Kölner Stadtanzeiger

,,..die Musik drängte sich nicht auf, sprang die Leute nicht an

sondern bot so etwas wie einen weichen, fliegenden Teppich , auf dem sie sich sanft mit auf die Reise machen konnten…..

die Band war außerordentlich kreativ….Hans Peter Salentin, Vollprofi and Trompete und Flügelhorn, setzte nonchalant seinen… Gesang ein

und erzielte vor allem in dem ethnisch angehauten Stück ,,E Mail on Monday” einen sehr authentischen Karakter…

Spannende Improvisationen und wirkungsvolle Effekte prägten die kraftvolle Musik im Programm ,,Travels” in der evg. Kirche.”

Weiterlesen

Konzert 3.06 Travels evg Kirche Bad Münstereifel

Hans Peter Salentin,s Travels
Evg Kirche Bad Münstereifel
Freitag 3.06.2016
19.00Uhr
12 Euro
Vorverkauf 022536706
S-Press :
5 Fragen an Prof. HpSalentin

 

  1. Frage
    Sie sind häufig in Osteuropäischen Ländern unterwegs .
    Wie kam es zu dieser Entwicklung?
Salentin:
Vor über 25 Jahren fragte mich in Bekannter in Köln nach einem Konzert, ob ich schon einmal in Polen gewesen wäre und dort gäbe es einen großen Workshop und ob ich nicht Interesse hätte dort zu unterrichten ? Ich sagte zu und daraus entwickelten sich Konzert Tourneen mit fast allen bekannten polnischen Jazzmusikern. Auch die heutige Szene ist mir sehr vertraut, da ich viele der heutigen ,,Stars” in Polen, sogar heutige ECM Musiker ( bedeutendes Jazz Label Europas), auf diesen Workshops, unterrichtet habe.
  1. Frage
Sie sind kürzlich erst von einer längeren Ukraine Tour zurück.
Wie kam dies zustande ?
Salentin:
Auch dieser Kontakt ergab sich durch einen Workshop 2015 in Polen.
Dort sind internationale Teilnehmer aus ,Deutschland, Ukraine, Russland und natürlich Polen.
Zwei junge ukrainische Sängerinnen , Laura und Kristina Marti, gaben mir ihre CD und ich war schon sehr beeindruckt.
Das war Musik mit Ethno -Elementen , Rhythmisch für uns Westeuropäer nicht so einfach , aber mit sehr eingängigen Melodien und mit hervorragenden Arrangements und Solisten.
Nach fast 2 Wochen Workshop lernt man sich musikalisch gut kennen und diese beiden beschlossen mich 2016 in die Ukraine einzuladen. Dort hatte ich bereits zweimal auf einem der größten Jazz Festivals Europas gastiert, dem Alpha Jazz Festival in Lviv.
Dort sind übrigens in diesem Jahr Musiker wie , Al Jarreau , Arturo Sandoval,Pat Matheny ect ect…
3.Frage
Was haben Sie in der Ukraine gemacht ?
Salentin:
Zuerst einmal haben wir im Vorfeld die künstlerische Richtung abgesprochen.
Wir wollten ein akustisches Umfeld mit zweistimmigen Gesang und haben dann die entsprechenden Stücke ausgesucht.
Jeder hat in dieses Projekt eigene Kompositionen eingebracht.
Ich habe sogar eigens dafür neue Stücke geschrieben, die aber nicht alle genommen wurden.
(Salentin grinst )
Die in der Ukraine sehr bekannte Pianistin Nataha Lebedeva ,hat den Großteil der Arrangements geschrieben und dann wurde geprobt.
Zunächst ohne mich in Kiew und dann in Lviv , dem früheren Lemberg.
So begannen wir die Konzert Tournee in der Philharmonie von Lviv, dann Nachtzug nach Kiew, dort ein Konzert im Planetarium, weiter nach Odessa, außer ein wenig Stadt und den Bahnhof habe ich nicht wirklich viel gesehen und zurück nach Kiew, wo wir das letzte Konzert in der Philharmonie gespielt haben, welches dann auch als Video Produktion live mitgeschnitten wurde.
Zwischen all den Tagen habe ich noch 2 Masterclasses in Lviv und Kiew gegeben und wir haben eine einstündige TV Show mit unserer Musik bestritten.
Ferner etliche Interviews mit Radiostationen usw ….
Das war schon ein sehr intensive Zeit, mit wenig Schlaf , aber immer super gutem Essen und großartigen Hotels.
Überhaupt war diese Tour von ,,Jazz in Kiew sehr gut organisiert und hier waren Profis am Werk.
Der Tourrider ( dort stehen die Zeiten für den Tages und Nachtplan ) wurde vom Abflug bis zur Rückkehr nach Deutschland auf die Minute eingehalten. Da war schon ein Ding.
4.
Wie waren ihre Eindrücke ?
Salentin:
Die Organisation war super professionell.
Das Equipement und die Techniker sind auf heutigem hohen Level.
Und die Musiker sind ohnehin großartig.
Wir haben in den Städten viele Restaurants aufgesucht und ich war schon von der Vielfalt, Qualität und Einrichtungen sehr überrascht.
Auch gibt es in der Ukraine , wie in Polen übrigens auch , ein großes Interesse auszugehen.
Und das sieht man auf den Straßen, in Restaurants und bei Konzerten sehr deutlich.
Wer glaubt, diese Land sei noch unterentwickelt, dem kann ich nur sagen, was viele Bereiche angeht haben die Ukrainer nicht gewartet. Sie sind sogar weiter als wir.
Zwischenfrage
Wie meinen Sie das ?
Nun auch in der Ukraine gibt es ein Eventkultur.
Wenn man zB ein Jazz Konzert in einem Planetarium , wie in Kiew ,veranstaltet so ist dies sicherlich für alle Beteiligten ein einmaliges Erlebnis und ein Event.
Beeindruckende Bilder und wirklich gute Musik gehen hier Hand in Hand und die Resonanz des Publikums war großartig.
Ein anderes Beispiel
Lviv( Lemberg )  ist eine Touristische Stadt und dies wird auch auf allen Ebenen so vermarktet.
Dort gibt es 50 Festivals im Jahr und einzigartige gastronomische Konzepte.
Die Gastronomen sind übrigen untereinander sehr gut vernetzt, was ich sogar in einer deutschen Stadt nur schwer finden kann.
Dies hat zur Folge , das die Stadt unglaublich belebt ist und das kulturelle Angebot wirklich beeindruckend ist.
Ich habe das Gefühl, das wir hier eher ein Rolle rückwärts gemacht haben und die Neugierde auf Kultur doch erst wieder geweckt werden muss.
5. und letzte Frage
Wie sehen ihre weiteren Pläne aus ?
Salentin
Dieses Jahr ist der Wahnsinn. Ich habe sehr unterschiedliche Projekte und alle kommen dieses Jahr zum Zuge.
Leider muss ich sogar Veranstalter auf 2017 vertrösten.
Wir werden das ,,internationale Jazz Project ” mit Laura und Kristina Marti,in der Ukraine sehr schnell mit einer CD Produktion nach vorne bringen. Das heißt dann auch , nochmal ein paar Tage nach Kiew und vielleicht habe ich dann ein bisschen mehr Zeit mir die Stadt anzuschauen.
Hier in Bad Münstereifel gibt es am Freitag den 3.06 -19 Uhr ,den Zwischenstopp in der evg. Kirche Kirche mit treffender weise ,,Travels”.
Diese sind groovige Kompositionen aus meiner Feder und waren Reisebegleiter oder sind auf Reisen entstanden. Hierzu habe ich langjährige Wegbegleiter eingeladen.
Mit dem Pianisten Jürgen Dahmen verbindet mich auch ein langjährige Zusammenarbeit in der Harald Schmidt Show oder den Bassisten Emanuel Stanley und Stephan Schneider Drums. Mit beiden spielte ich vor über 3o Jahren das erste Mal zusammen.
Auf dieses Konzert der Reihe Kultur in Bad Münstereifel freue ich mich besonders.
Herr Prof. Salentin, wir danken für dieses Interview.
Hans Peter Salentin,s Travels
Evg Kirche Bad Münstereifel
Freitag 3.06.2016
19.00Uhr
12 Euro
Vorverkauf 022536706

Weiterlesen

3.06 evg Kirche Bad Münstereifel 19.00 Uhr Hans Peter Salentin,s ,,Travels”

Hans Peter Salentin,s Travels -Kultur in Bad Münstereifel


zurück von einer Konzert Tournee durch die Ukraine gibt es am Freitag den 3.06 einen Zwischenstopp in der evg Kirche Bad Münstereifel.
Treffender hätte der Name für diese Konzert nicht sein können. ,,Travels” beinhaltet Kompositionen Salentin,s ,

die er auf seinen Reisen geschrieben hat und nun mit hochkarätigen Gästen aufführt.
Emaunel Stanley -Bass, Stephan Schneider -Drums, Jürgen Dahmen-Keyboards und der Meister selber an der Trompete & Flügelhorn.

Die Musik ist eine Reminiszenz an die 80er, wo Musiker wie Dave Crusin oder Lee Ritenour diese Musik verkörperten.

Ein einmaliges Ereignis in der evg. Kirche BaM  aus der Reihe Kultur in Bad Münstereifel
Eintritt 12,-    VORVERKAUF !!!!!   Tel 02253- 6706

13006689_1584285741882187_1822580696171455869_n

Weiterlesen

some great shots from Ukrainia Tour 6-14.05 2016

Laura Marti makes dreams come true !!!!!

To say Thank you is not enaugh !

 

We do it again…..

 

 

 

we did it……with giant support from all people involved in that project :

 

 

Jazz in Kiew with Vladimir Kaminskiy and  Lidiya Novokhatko / Alexey Kogan

Laura Marti and Friends , who did Facebook Promotion and Grafics for Computer ect….Irop 3akyc

Ekateryna Dovgoteles

to Luibov Stubchuk ( TV Promoter in Lviv) for allways great support and friendship

Laura Marti  Vocal

Kristina Marti  Vocal

Nataha Levebeda Piano/ GREAT Arrangements

Igor Zakus – bass

Roman Yakovchuk Drums

Pasha Galtsky Drums ( replacement at 13.05 Concert in Kiew )  Thank you man for oustanding performance !


and now :

very special ,,Thank you ”  to all Photographers , who made this Pictures possible

it was impossible for me to all Names behind the Pictures…….

for copyright please contact me……….

Viktor Sivak

Vyacheslav Yanyuk

Lidiya Novokhatko

Irop Chicapehko

EbreHhh Camcohob ( SAM )

Aleksandr Zubko

Natalie Stelmashuk

Olga Vodlazhkaya

Ekateryna Dovgoteles

 

and many many more……….


 

 

 

 

 

Weiterlesen